Paddock-Trail

 Pferde sind Bewegungstiere, deshalb ist es uns wichtig, dass unsere Pferde sich frei bewegen können und rund um die Uhr die Möglichkeit haben zu fressen und Sozialkontakte zu pflegen. Deshalb kam uns die Idee, einen Stall mit einem Paddocktrail aufzubauen, der die Pferde animiert, sich in Bewegung zu halten.

Was ist ein Paddocktrail?

Ursprünglich stammt diese Idee aus Amerika von Jamie Jackson. Das Konzept sieht vor, eine gesunde und naturnahe Haltung von Pferden anzustreben. Auf langen, naturbelassenen Wegen sollen die Pferde animiert werden, sich viel zu bewegen. Wichtig dabei ist, dass die Wege möglichst naturbelassen sein sollen (Schotter, Pflaster, Beton, Schlamm, Erde, Kies …), so wie die Wege zum Reiten normalerweise auch sind. Das führt dazu, dass sich die Hufe besser an diese Untergründe anpassen und das Pferd keine Probleme bei der Arbeit auf diesen Böden mehr hat bzw. diese minimiert werden.
Im Gegensatz zu den Aktiv- und Bewegungsställen arbeitet der Paddocktrail nicht mit Futterautomaten oder rationierten Heugaben. So können Futterneid und gieriges Fressen ausgeschlossen werden, da Futter jederzeit erreichbar ist.

Vorteile:

  • das Pferd ist ständig in Bewegung (wichtig für Arthrose und Spatpferde)
  • die Hufe werden gesund und robust
  • mental ausgeglichene Pferde
  • gesunde und robuste Pferde
  • das Pferd entscheidet selbst über die Erfüllung seiner Grundbedürfnisse

Unser Paddocktrail:

Unsere Pferde bewegen sich Tag und Nacht zwischen den einzelnen Stationen des Paddock-Trails. Unser Paddock-Trail besteht momentan aus:
  • einer großen Liegehalle mit zwei Ein- und Ausgängen
  • Zwei weiteren Unterstellmöglichkeiten
  • mehreren Liegemöglichkeiten
  • einer Kräuterkiste
  • einer Leckstein-Bar
  • vier Heustationen
  • einer Totholzhecke
  • einem Kratzbaum
  • mehreren Trinkmöglichkeiten
  • einem Kletterhügel 
  • einer sich mit Regenwasser füllenden Wasserfurt
  • mehreren Koppeln

In Planung ist außerdem noch ein Schwimmteich. Unser Paddock-Trail ist sehr naturbelassen und hat unterschiedliche Boden-Untergründe, z.B.: Sand, Kies, Stein, Beton, Erde, Späne, Wiese usw. und bietet auch einige Unebenheiten, die die Trittsicherheit der Pferde verbessert. Auf und um den Bereich der Pferde befinden sich viele Bäume, die im Sommer Schatten bieten und in den kälteren Jahreszeiten vor dem Wind schützen. 
Unseren Pferden stehen ca. 4.180 m² Paddock (davon sind ca. 1.300 m² befestigt)  ganztägig zur freien Verfügung. Diese sind mit vielen Bewegungsanreizen gestaltet, so bewegen sich die Pferde viel und stehen nicht nur an einer Heuraufe.  
Die Liegehalle hat ca. eine Größe von 300 m². In ihr befinden sich auch zwei Strohkisten, eine Tränke, sowie zwei Kranken- und Abfohlboxen. Im Sommer ist sie angenehm kühl und ein gern besuchter Ort der Pferde und im Winter spendet sie ein wenig Wärme und schützt optimal vor nassem, kalten Wetter.
Tagsüber dürfen unsere Pferde das ganze Jahr über auf die Koppel, die sie gerade in den kälteren Jahreszeiten sehr gern nutzen, um ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Wir wechseln regelmäßig zwischen den insgesamt 5 Koppeln, so wird es den Pferden nie langweilig und die Wiesen können geschont werden. Die Koppeln haben eine Gesamtfläche von ca. 4 ha. Die Pferde gelangen über Trailwege (insgesamt eine Strecke von ca. 330 m) dorthin und können frei entscheiden, ob sie sich auf der Koppel, auf dem Trail dorthin oder im Stall aufhalten möchten. Gerade im Sommer an sehr heißen Tagen nutzen die Pferde dieses Angebot sehr gern und gehen von früh morgens bis Mittags auf die Koppel, bevor sie pünktlich Mittags von alleine wieder „rein“ kommen. Dann halten sie meistens im kühlen Stall Siesta und begeben sich nach einem Erholungs-Päuschen wieder auf die Koppel.

Impressionen von unserer Haltung: